Fragen zu Geometadaten

Einführung

Wie das Geodatenmodell bilden die so genannten Geometadaten, insbesondere die Angaben, wann, von wem und zu welchem Zweck die Geodaten erfasst wurden und mit welcher Regelmässigkeit sie nachgeführt werden, wichtige Informationen zur Beschreibung von Geodaten.

Inhaltliche Aspekte

  • Geometadaten sind gemäss Art. 3 Abs. 1 Bst. g GeoIG (SR 510.62): «formale Beschreibungen der Merkmale von Geodaten, beispielsweise von Herkunft, Inhalt, Struktur, Gültigkeit, Aktualität, Genauigkeit, Nutzungsrechten, Zugriffsmöglichkeiten oder Bearbeitungsmethoden».
    Geometadaten dienen dazu, Geodaten bekannt und auffindbar zu machen. Metadaten (Informationen über die Daten) beschreiben formal die Merkmale der erhobenen und verfügbaren Daten. Sie sind von grundlegender Bedeutung, da sie es einem Nutzer, einer Nutzerin ermöglichen, sich über existierende Daten zu informieren, mehrere Datensätze miteinander zu vergleichen und den in einem bestimmten Fall idealen Datensatz zu bestimmen. Zur Unterstützung der Vernetzung von Datensätzen werden genormte Metadaten sowie standardisierte Verfahren für den Zugang zu den Metadatenkatalogen und deren Verwaltung benötigt. Um sie von anderen Arten von Metadaten unterscheiden zu können, werden die Metadaten, welche Geodaten betreffen, Geometadaten genannt.

Organisatorische Aspekte

  • Die zuständige Stelle (in diesem Fall die Kantone) sind verantwortlich für die Beschreibung der Geometadaten.

  • Gemäss Art. 18 Abs. 1 GeoIV (SR 510.620): «Geometadaten werden zusammen mit den Geobasisdaten, die sie beschreiben, öffentlich zugänglich gemacht.»
    Dieser Zugang kann nur in denjenigen Fällen beschränkt werden, wo der Bundesrat dies explizit vorsieht. Die Applikation geocat.ch ist eine Such- und Erfassungsapplikation für Geometadaten, die allen Interessierten bei der Erfassung, Verwaltung und Publikation der Geometadaten kostenlos zur Verfügung steht.

Rechtliche Aspekte

  • Gemäss Art. 17 Abs. 1 GeoIV (SR 510.620): «Alle Geobasisdaten werden durch Geometadaten beschrieben.»
    Dazu ist von der Geschäftsstelle des Koordinationsorgans für Geoinformation des Bundes in enger Zusammenarbeit mit den Kantonen und weiteren interessierten Partnern die Norm GM031) zur Beschreibung von Geometadaten erarbeitet worden.

    1) GM03 - Ein Schweizer Modell für Metadaten:
    Zugang zum Metadatenmodell

Weitere Informationen

  • Rechtliche Grundlagen (LIEN INTERNE)